Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Trotz Pandemie hohe Spendenbereitschaft - Spendenjahr 2020 verzeichnet einen Zuwachs um 5 %!

Die Menschen in Deutschland haben im Corona-Jahr 2020 mehr gespendet als in 2019:
etwa 5,4 Milliarden Euro gingen im vergangenen Jahr an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen. Das sind rund 260 Millionen Euro bzw.  5,1 % mehr als 2019.

Interessante Ergebnisse:

  • Die Spendenbereitschaft entwickelt sich parallel zu den Infektionszahlen/Lockdownmaßnahmen. So sind die stärkste Steigerungsraten mit dem ersten harten Lockdown im Frühling (März +13%) und im zweiten harten Lockdown im Spätherbst/Winter (November +7 %) zu verzeichnen.
  • Stärkster Monat bleibt Dezember mit 20 % des Gesamtspendenvolumens.
  • Der Anteil der Generation 60plus am Spendenaufkommen stieg auf 58,5 %.
  • Nach wie vor spendet die Generation 70plus am meisten. Ihr Anteil am Gesamtspendenvolumen stieg von 40,8 Prozent auf 43,8 Prozent.
  • Die Kultur- und Denkmalpflege legte deutlich zu (plus 22 Mio. Euro).
  • Lokale Projekte sind stärker im Fokus als nationale (34 versus 26 %).
  • Der Spendenbrief ist nach wie vor sehr wichtig und trägt zu 21,1 % zum Gesamtspendenvolumen bei.

 

Das sind Ergebnisse der GfK-Studie „Bilanz des Helfens“, die jährlich im Auftrag des Deutschen Spendenrats durchgeführt wird.

Einen Überblick gibt es unter:
https://www.spendenrat.de/2021/02/16/bilanz-des-helfens-2021/ 

Die komplette „Bilanz des Helfens“ finden Sie hier:
https://www.spendenrat.de/wp-content/uploads/2021/02/Bilanz_des_Helfens_2021.pdf
 

Familienunternehmen bleiben trotz Corona spendabel - besonders regional!

Die großen deutschen Familienunternehmen halten auch in der Corona-Krise an ihrem gesellschaftlichen Engagement fest oder bauen es sogar aus. Acht von zehn Familienunternehmen konzentrieren sich dabei besonders auf die Region. Das ergab eine aktuelle Befragung der Stiftung Familienunternehmen. Die Fundraising Akademie gibt hierzu einen kompakten Einblick:
    
https://ngo-dialog.de/2021/02/familienunternehmen-bleiben-spendabel/ 

Hier finden Sie weitere Informationen rund um Fundraising in Zeiten der aktuellen Corona-Pandemie

Was bedeutet die Corona-Pandemie für das Fundraising? Was soll ich jetzt im Fundraising unternehmen? - Vielleicht fragen Sie sich dies derzeit auch.

Hier finden Sie Links mit Tipps und Empfehlungen und Möglichkeiten, mit anderen Fundraiser*innen in den Austausch zu gehen.

Das Wichtigste: Machen Sie weiter. Sie als kirchliche Akteure haben Themen wie Seelsorge, Nachbarschaftshilfe und Familienhilfe, die jetzt besonders aktuell sind. Sprechen Sie die Menschen an und bitten Sie um Unterstützung. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Tipps und Hinweise:

  • Menschen spenden in Krisenzeiten oftmals mehr. Es ist ein Ausdruck des „Erwachens der Zivilgesellschaft“, denn in Krisenzeiten ist eine steigende Solidarität zu beobachten.

  • Kommunizieren Sie daher proaktiv und verbinden Sie Ihre Kommunikation mit einem Spendenaufruf! Da die Menschen zuhause sind, sind Spendenbriefe, Telefonanrufe und Magazine besonders wirkungsvoll. Nutzen Sie diese Möglichkeiten im Mix und für die Spenderbindung: „Wir denken an Sie und bleiben Sie gesund“ und danach: „Danke für Ihre Spende!

  • Fragen Sie bei der Kontaktaufnahme gleich mit, ob eine E-Mail vorhanden ist und Sie diese verwenden dürfen. Dann können Sie auch E-Mail-Spendenaufrufe tätigen. Geben Sie bei Ihrer Kontoverbindung Verwendungscodes mit an, um die Spenden nachträglich zuordnen zu können. 

  • Transparenz ist wichtig, um die Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren. Insbesondere über Projekte, die geplant und beworben wurden und ggf. jetzt nicht umgesetzt werden können, muss berichtet werden. Berichten Sie auch, welche Probleme aktuell bestehen (z. B. Hinweis auf Einbußen) und wie die Gemeindemitglieder helfen können. Nennen Sie drei mögliche Spendenbeträge zur Orientierung.

  • Pflegen Sie Ihre Beziehungen! Durch die bundesweite Absage von Veranstaltungen entfallen z. B. auch geplante Basare, Sponsorenläufe oder Benefizkonzerte – und somit die damit verbundene Einnahmequelle. Doch die meisten Aktivitäten und Veranstaltungen werden nur verschoben. Deshalb ist zu empfehlen, den Kontakt zu den Verantwortlichen und Förderern gerade jetzt zu halten.

Die hier aufgeführten Links werden laufend aktualisiert.
Schauen Sie daher regelmäßig vorbei.

Umfragen und Meinungen

Tipps und Empfehlungen

Podcasts und Webinare

Austausch und Online-Konferenzen

  • Online-Forum zur Diskussion eigener Fragen im Community-Bereich von fundraising-evangelisch.de
  • Erster Virtueller Deutscher Fundraising Kongress am 28. April 2020 von 9.00 bis 17.00 Uhr: Anmeldung und Programm

Letzte Änderung am: 19.02.2021