Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Beispiel 5: Sanierung der Kirche von Hohenseefeld

Evangelische Kirchengemeinde Illmersdorf - Pfarrsprengel Im Niederen Fläming

Die Kirche von Hohenseefeld ist über 500 Jahre alt. Ein Gebäude, dass in die Jahre gekommen ist und dringend ein neues Dach benötigt.

Zur Sanierung der Kirche nutzte die Gemeinde die Vorweihnachtszeit 2020 für eine Spendenaktion und warb per Spendenbrief um Unterstützung. Ansprechend gestaltet und formuliert informierte der Brief über das Spendenvorhaben, die Notwendigkeit der Sanierung, den Nutzen und die benötigten finanziellen Mittel. Und zum Schluss wurde eine konkrete Spendenbitte ausgesprochen.

Zielguppe des Spendenbriefes waren fast alle Einwohner des Ortes, ebenso die ehemaligen Einwohner von Hohenseefeld. Auch die ortsansässigen Firmen und die Betreiber von Windkraftanlagen sollten angeschrieben werden.

Rund 250 Spendenbriefe wurden portosparend persönlich an die Haushalte ausgetragen, einige auch verschickt.

Schon nach kurzer Zeit wurden Erfolge verzeichnet! Und das bisherige Ergebnis kann sich sehen lassen: Bis Februar 2021 gingen von über 60 Familien oder Firmen Spenden in Höhe von ca. 22.000,00 Euro ein!

Die Kirchengemeinde freute sich sehr über den Rücklauf und schrieb sogleich Dankbriefe an alle Spenderinnen und Spender - analog im schönen Design und den gleichen Gemeindeabsendern, die Zuwendungsbestätigungen serviceorientiert gleich beigefügt.

Am Ziel des Vorhabens ist die Kirchengemeinde Illmersdorf, Evangelischer Pfarrsprengel Im Niederen Fläming, zwar noch nicht, aber sehr zuversichtlich, weitere Födermöglichkeiten zu finden.

Den wichtigsten Grundstein hat die Gemeinde gelegt: Einen ersten Kreis an Spenderinnen und Spendern gefunden und zu diesen eine Beziehung aufgebaut, wofür der Dank elementar ist. Die Beziehung zum Spenderkreis kann nun weiter ausgebaut werden, z. B.  mit regelmäßigen Informationen zum Stand der Kirchensanierung oder mit Grüßen zu Ostern, Weihnachten oder Geburtstagen. Und nach einiger Zeit kann die Gemeinde ihre Spenderinnen und Spender dann wieder um Unterstützung bitten - neue Vorhaben finden sich sicherlich.

Letzte Änderung am: 22.02.2021